ABGDoku

Gewerbegebiet Nord-Ost II - Modepark Röther


Objekt | Gewerbegebiet Nord-Ost II
| Modepark Röther
Eigentümer Röther Beteiligungs GmbH
Beginn | --
Ende | --
Kosten | --
Status | in Planung | aktiv | pausiert | abgeschlossen | abgebrochen
Maßnahme | Neubau | Abriss | Sanierung | Umbau | Abriss und anschließender Neubau
Bemerkungen

|
| * Verkaufsfläche: erst 4900m², dann 4000m²
| * Grundstücksfläche: 12 000m² 
| * höchstens 2 Geschosse
| * 100 kostenlose Parkplätze
| * Öffnungszeiten: Mo-Sa 9-20Uhr
| * mittleres Preisangebot
| * Komplettangebot von Damen-, Herren-, Kinder- und Babymode,
|    Youngfashion, Schuhe, Accessoires, Schmuck

| 19.11.2010: Investor Michael Röther informiert Stadtverwaltung schriftlich, das
|                  innerstädtische Standorte ausgeschlossen werden und das Grundstück
|                  im Gewerbegebiet Nord-Ost II die einzige Alternative darstellt
| 22.02.2011: "Thema Modepark Röther" wird öffentlich bekannt gegeben
|                  Innenstadt-Händler protestieren gegen Ansiedlung
|              -> "Wir haben nichts gegen Konkurrenz, aber bitte im Innenstadtbereich."
|              -> Am Stadtrand würde der Markt der Innenstadt die Kaufkraft entziehen.

|                  Oberbürgermeister Michael Wolf: Es wurden innerstädtische
|                  Standorte angeboten

|                  Kesselgasse, Hillgasse, Ranniger-Gelände, Areal Alte JVA
|                  "Röther wolle unbegingt nach Nord-Ost"
| 24.02.2011: Stadtrat gibt grünes Licht
| 26.01.2012: Thüringer Landesverwaltungsamt (LVA) hält beabsichtigte
|                  Größe (4900m²
) für unangemessen
|                  (Umsatzverlust der Innenstadt-Händler über 10%)

|                  Stadtverwaltung beschließt Änderung des Flächennutzungs- &
|                  Bebauungsplan
|                  Nur noch 4000m² Verlaufsfläche
|                  Stadt und Investor halten dennoch an Vorhaben fest 

|                  LVA empfiehlt auf Ansiedlung zu verzichten
|                  -> Vorhaben wiederspricht dem Einzelhandelskonzept der Stadt
|                  Änderung des Flächennutzungsplanes wird öffenltlich ausgelegt,
|                  bevor es zum Satzungsbeschluss kommt
|                  Spatenstich in 6 bis 9 Monaten, wenn LVA genehmigt
| 31.03.2012: Modemarkt Adler will, wenn Röther kommt, sein Geschäft (2400m²)
|                  in der Innenstadt schließen
|                  "Mit der Genehmigung des Bebauungsplanes sehen wir die
|                  wirtschaftliche Entwicklung unseres Marktes gefährdet."

| 03.04.2012: Oberbürgermeister Wolf will Bürger entscheiden lassen
|                  Bürgerersammlung und später Bürgerbefragung
| 12.04.2012: Innenstadt-Händler wollen Sondersitzung

| 08.05.2012: Bürgerversammlung am 21.05.2012
|                  -> Geschäftsführer Röther stellt persönlich sein Konzept vor und
|                  stellt sich den Fragen der Bürger
|                  Im Vorfeld hat Michael Röther in einer Stellungnahme erklärt:
|                  Geschäfte seines Unternehmen entstehen stets auf der grünen Wiese
|                  am Stadtrand oder am Rande der Innenstadt,jedoch nicht in der
|                  zentralen Innenstadt.
|                  4000m² Fläche stehen in der Altenburger Innenstadt nicht zur
|                  Verfügung und ist mit vertretbaren wirtschaftlichen Aufwand nicht
|                  zu erstellen
|                  Außerdem muss eine gute Erreichbarkeit für Kundschaft und Liefer-
|                  verkehr gewährleistet sein
|                  Aus diesem Grund mussten wir die Objekte bei einer fußläufigen
|                  Besichtigung mit Oberbürgermeister Michael Wolf ablehnen
|                  Röther zeigte sich zugleich erstaunt über die geführten Debatten
| 21.05.2012: Bürgerversammlung
|                  In einer zwei stündigen Debatten konnte über das Pro und Kontra
|                  der Ansiedlungdiskutiert werden
|                  Gleichzeitig stellte Röther sein Konzept vor
| 11.06.2012: Bürgerbefragung startet (bis zum 27.06.2012)
|                  -> kein Bürgerentscheid (Ergebnis ist nicht rechtlich verbindlich)
|                  Stadtrat soll am 19.07.2012 entgültig über Ansiedlung entscheiden
|                  Danach werden Unterlagen beim Landesverwaltungsamt eingereicht
|                  Behörde hat dann drei Monate Zeit
| 03.07.2012: Eindeutiges Votum bei Bürgerbefragung
|                  931 Stimmen
|                  865 davon gültig
|                  87,1% (753 Stimmen) JA
|                  12,9% (112 Stimmen) NEIN
|                  66 Stimmen ungültig
| 19.07.2012: Stadtrat befürworten Modemarkt (24x JA | 8 NEIN | 1 Enthaltung)
|                  sechste Änderung des Flächennutzungsplanes
|                  Entscheidung liegt nun beim LVA
| 17.01.2013: AUS FÜR MODEPARK
|                  Landesverwaltungsamt lehnt Modepark wegen gravierender Mängel ab
|             -> Berücksichtigung von raumordnerischen und städtebaulichen Belangen
|             -> vorgeschriebene Beteiligung der Öffentlichkeit
|        Altenburg kann noch bis 11.02.2013 Einspruch einlegen und vor Gericht ziehen
| 18.01.2013: Stadtrat soll über Klage entscheiden
|            OB: Weitere Vorgehensweise ist noch nicht entschieden
|                  Thema bei nächster Stadtratsitzung Ende Januar
|                  Zunächst müsse der neue Sachverhalt mit Investor besprochen werden
|                  Ansiedlung des Modepark muss nun auf unabsehbare Zeit
|                  verschoben werden
| 31.01.2013: OB Wolf schlägt Stadtrat vor gegen Abstimmungsbescheid vorzugehen
| 01.02.2013: Altenburg zieht doch nicht vor Gericht
|                  Chancen auf Prozessgewinn sind zu gering



Ansicht Porphyrstrasse





*Alle Angaben ohne Gewähr.