Loading...

Lindenau-Museum


Objekt:
Lindenau-Museum
Gabelentzstrasse 5

Eigentümer:
Landratsamt Altenburger Land

Beginn:
BA 1: Februar 2016
BA 2: 3.Quartal 2022

Ende:
BA 1: Dezember 2016
BA 2: Ende 2025

Kosten:
BA 1: 600 000 Euro
BA 2: 48 Millionen Euro*

Status:
> in Planung
> aktiv
> pausiert
> abgeschlossen
> abgebrochen


Maßnahme:
> Neubau
> Abriss
> Sanierung
> Umbau
> Abriss und anschließender Neubau

Bemerkungen: 
* Die Gesamtkosten werden aus folgenden Projekten zusammengesetzt:
-> "Lindenau Museum (Gabelentzstrasse 5)"
-> 
"Marstall (Herzog-Ernst-Platz 1)"
-> Instandsetzung Schlosspark (inkl. Besucherführung zu musealen Einrichtungen)


Bestand:
* seit Jahren Platznot
* Barrierefreiheit fehlt
* keine Klimatisierung der Ausstellungsräume
* veraltete Depots

* 2 Austellungsebenen

Zukunft:
* Herstellung vertikaler und horizontaler Barrierefreiheit
* Besucherorientiert, funktional, zeitgemäß
* neuer verglaster, ebenerdiger Eingang mit offenen Foyer an der Vorderseite des Gebäudes (Glas-Stahl-Konstruktion)
* Zukünftiger Ankunftsbereich auf Bodenniveau (ehemaliges Kellergeschoss) für Kasse, Shop, Garderobe, Sanitärbereich, barrierefrei
* Oberhalb des Eingangsbereiches entsteht eine neue Terrasse
* Einbau Fahrstuhl
* moderne Klimatechnik
* Neue Fenster mit Isolierglasscheiben mit Rollo und Blendschutz nach historischen Vorbild werden ausgewechselt
* Platz für Dauerausstellungen, Kunstschule, Kasse, Shop, WC
* 4 Ausstellungsebenen


 
1876:
Erbaut

20.11.2010:
Museum leitet seit Jahren unter Platzproblemen und ist nicht Besucherfreundlich (ua. fehlender Fahrstuhl)
* Gebäude soll Anbau erhalten
* Machbarkeitsstudie von 2007 / 4-5 Mio Euro
* An rechter Rückseite soll ein moderner Funktionsbau entstehen
* ovaler, pavillon ähnlicher "Glasanbau" der über mehrere Etagen geht
* 400m² Grundfläche, mit Naturstein verkleidet und mit Fenster

2011:
Landesamt für Denkmalschutz lehnt Anbau ab
-> Das Gebäude ist historisch einmalig und zu wertvoll

07.09.2013:
Bekanntgabe Sanierung Dach und Fenster 2014-2017 (420 000 Euro)

05.08.2013:
Landratsamt beantragt bei Stadt Städtenbau-Fördermittel

01.10.2014:
Kreistag hat Beschluss gefasst über die "Notwendigkeit einer Grundsanierung des Museums"

17.07.2015:
Bekanntgabe Dachsanierung erst 2016 (720 000 Euro)
März - November 2016
-> Fördermittelbescheid kam zu spät (Baustart eigentlich Juli 2015)
Sanierung auf zwei Bauabschnitte aufgeteilt, dadurch kann Museumsbetrieb weiter laufen

23.01.2016:
Alle Leistungen ausgeschrieben (600 000 Euro)

30.04.2016:
Marstall soll als Depot genutzt werden, statt Anbau an das Museum

01.09.2016: 
Bauabschnitt I
* Gerüstbau & Baustelleneinrichtung: KW 09 - KW 28
* Dachklempnerarbeiten:                  KW 11 - KW 26

Bauabschnitt II
* Gerüstbau & Baustelleneinrichtung: KW 30 - KW 44
* Dachklempnerarbeiten:                  KW 31 - KW 42

05.05.2017:
Bekanntgabe bis 2021 Sanierung Fassade, Fenster, Oberlichter

08.11.2018:
Freistaat Thüringen und Haushaltsausschuss des Bundes geben jeweils 24 Mio Euro frei (insgesamt 48 Mio Euro Fördermittel)
Damit soll das Gesamtprojekt Sanierung Lindenau-Museum und des Marstall (Erweiterungsgebäude für Museum) durchgeführt werden
Zeitraum: 2019 - 2026
Schließung Lindenau-Museum: 2020 - 2022 (Neueröffnung: 01.04.2023)
* seit Jahren Platznot
* Barrierefreiheit fehlt
* keine Klimatisierung der Ausstellungsräume
* veraltete Depots
- zukünftig soll im Marstall folgendes untergebracht werden:
* Büros, Depots, Werkstätten, Grafische Sammlungen
- damit soll Platz für Dauerausstellungen, Kunstschule, Kasse, Shop, WC und Barrierefreiheit (zb. Fahrstuhl) entstehen

19.12.2018:
Thüringischer Staatssekretär für Infrastruktur und Landwirtschaft übergibt den Fördermittelbescheid über 10 Mio Euro
Das Museum kann damit vollständig barrierefrei saniert und mit Klimatechnik, Garderobe, zeitgemäßen Sanitärbereiche und Museumsshop ausgestattet werden (Leerzug Museum ab Anfang 2020)

02.01.2020:
Schließung Lindenau-Museum (Leerzug)

03.02.2020:
Voraussichtliche Fertigstellung 2025/2026 (vermutlich Marstallgebäude)
Grund für längere Bauzeit wird in den nächsten Monaten genannt
Es soll sich aber um Mehrarbeit handeln

12.03.2020:
Der Tag der offenen Tür (eigentlich für 04.04.2020 geplant) des leeren Museums muss wegen des Corona-Virus abgesagt werden

23.04.2020:
Auch die Eröffnung des Interims im Altenburger CityCenter wird wegen des Covid-19 nicht stattfinden

15.06.2020:
Eröffnung Interim (Ausweichmuseum) Altenburger CityCenter am 14.07.2020

24.06.2020:
Lindenau-Museum ist vollständig beräumt
Jetzt folgen in den nächsten Wochen/Monaten Untersuchungen zum Zustand des Gebäudes 
(zb. mit Bohrungen & Demontage der Wand & Fußbodenverkleidungen)
Wenn diese Arbeiten abgeschlossen sind, kann die eigentliche Sanierung starten

21.07.2021: 
Lindenau-Museum wird nicht zum 175.Geburtstag am 01.04.2023 wieder öffnen, sondern erst später


28.09.2021: 
Präsentation der Entwurfsplanung (Projektbild unten)
(bis jetzt sind nur Bestandsuntersuchungen in Böden und Wänden vorgenommen worden)
Oktober 2021: Bauantrag wird gestellt
Jahresende 2021: Plan: Bauantrag (bzw. Teilantrag) wird genehmigt
Anfang 2022: Ausschreibungen werden veröffentlicht
Bauzeit 4 Jahre
Ende 2025: Fertigstellung
Neuer Eingangsbereich (Seite Gabelentzstrasse)
Große Treppe inklusive Balustraden werden abgebrochen (marode und hätte Neubau erfordert / Erbaut 1910 / Sanierung 1977
)
Zukünftiger Ankunftsbereich auf Bodenniveau (ehemaliges Kellergeschoss) für Kasse, Shop, Garderobe, Sanitärbereich, barrierefrei
"Es gibt zukünftig eine sichtbare Linie die den historischen Bau horizontal von darunterliegenden Neubau (verglaster Eingangsbereich) trennt"
Oberhalb des Eingangsbereiches entsteht eine neue Terrasse
Aufzug ist in Vorhalle vorgesehen
1. und 2. Obergeschoss bleiben baulich unverändert
Installation einer modernen Klimatechnik
Neue Fenster mit Isolierglasscheiben mit Rollo und Blendschutz nach historischen Vorbild (über 60 Stück) werden ausgewechselt


08.11.2021:
Kritik an dem Planungsentwurf
"Keine Symbiose zwischen Alt und Neu"
Auch Förderverein "Freunde des Lindenau-Museums" den mit Entwurf nichts abgewinnen 
Bauherren:
- Museum kann nicht bleiben wie es ist.
- Es braucht mehr Platz, Barrierefreiheit, zeitgemäße Klimatechnik


27.12.2021:
Stadtforum Altenburg kritisiert den Abriss der Treppenanlage
Die neue Lösung ist überdimensioniert und nicht an die Topografie des Schlossbergs angepasst


10.01.2022: 
Kreisverband Bündnis 90/ Die Grünen sind mit zukünftiger Gestaltung zufrieden

06.02.2022:
Überregionale Reaktionen zu Neubaupläne
* MDR, Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ)
"Frevel und radikaler Eingriff in die Struktur des Gebäudes"
"Ein herausragendes Denkmal deutscher Museums-& Museumsarchitekturgeschichte wird schwer beschädigt"
Am 10.02.2022 soll ein neuer Entwurf zur zukünftigen Gestaltung des Eingangs vorgestellt werden


08.02.2022:
Kreistagsmitglieder und Stadtforum Altenburg fordern einen Architekturwettbewerb

10.02.2022:
Ein neues Projektbild wird vorgestellt (Projektbild unten)
Baubeginn: 3. Quartal 2022
Bauherren bleiben bei Fassadenentwurd mit verglasten Eingangsbereich
"Wir stehen zu der Planung"
"Größere Änderungen am Konzept wird es nicht geben"
"Über dieses oder jene Details könne man reden, grundsätzlich werde nicht von vorn angefangen"
"Die Treppe muss weg, der gläserne Eingang kommt"
"Das beauftragte Planungsbüro hat keine Fehler gemacht"
Nur kleine Anpassungen gegenüber zu November 2021 (ua. Neuausrichtung der Stützen)

Weiter Kritik am Umbau:
ua. Zeitschrift "Bauwelt", Deutschlandfunk, Berliner Tagesspiegel
"Eine rote Linie im Denkmalschutz wurde überschritten"
"Ist das Museum danach noch ein Denkmal"
30 Fachleute aus Architektur, Denkmalpflege und Historik:
"Die Planung muss grundsätzlich überdacht werden"
"Wird Gebäude nicht gerecht"
Sächsiche Akademie der Künste:
"Zeugt von grundsätzlichen Unverständnis für architektonische Anforderungen eines solchen Bauwerks"
"Amutation", "Beschädigung"


01.03.2022:
Der zusammen gekommene Bauausschuss ist nicht gegen die Umbaupläne, sondern nur der verglaste Anbau ist ein Kritikpunkt
"Warum wurden nicht mehrere Entwürfe für die Fassadengestaltung vorgestellt?"
"Gibt es überhaupt noch eine Chance, dass es eine andere Gestaltung geben wird?"

Architekt:
"Wird sind selbst noch nicht vollauf damit zufrieden."
"Da sind jederzeit noch Veränderungen möglich."
"Dies sei noch kein Entwurf, sondern die Bekanntmachung des aktuellen Planungsstandes."
Nur die Raum-& Funktionsplanung wird nicht mehr verändert.
Dieser ist vom Bund und Land geprüft und abschließend bestätigt.


12.03.2022:
Am 09.04.2022 soll ein Kolloquium zur Diskussion über das zukünftige Aussehen des Gebäudes stattfinden
Darunter sollen Fachleute aus den Bereichen Kunstpädagogik, Museen, Barrierefreiheit, Architekturhistorik, Architekturkritik und die Altenburger Bürgerschaft sein


09.04.2022:
Die siebenköpfige Expertenrunde hat zum Abschluss der ganztätigen Sitzung den Landratsamt (Bauherr) vorgeschlagen eine neuen Ansatz für den Eingangsbereich zu erarbeiten.
Die Axialität mit dem mittleren Gebäudeteil zur Wettinerstrasse soll erhalten bleiben.
Die jetztige Treppenanlage muss aber nicht zwingend erhalten bleiben.
Zudem soll das Zusammenspiel zwischen Museum, Park und der Stadt noch besser gelöst werden.
Es wird aber nicht mit einem Architekturwettbewerb (würde zeitlich zu lang dauern) sondern über ein konkurrierendes bzw. dialogisches Verfahren gehen.
Der Landrat stimmte den Vorschlag zu und wolle diesen umsetzen.
Die neue Variante muss zudem noch mit dem Bund und Land (Fördermittelgeber) besprochen werden.
"Wie genau wir das Ganze in Angriff nehmen, müssen wir natürlich noch beraten."
Der Mehraufwand für einen neuen Entwurf soll ein halbes Jahr zusätzliche Bauzeit betragen.
Der aktuelle Finanzrahmen soll trotz Umplanung aber gehalten werden.
Landrat: "Wir müssen insgesamt im Zeitplan bleiben, sonst riskieren wir di Fördermittel."



// 21.07.2021 
Das Museum ist komplett eingezäunt.
Jedoch hat dies nichts mit dem Baubeginn zu tun, sondern um Vandalismus (wie Grafitti und Verschmutzung) vorzubeugen.
Beides ist in letzter Zeit häufiger vorgekommen.



 

// 16.07.2021 

Das Lindenau-Museum wird eingezäunt.



 

// 02.07.2021 

Die Bauzäune stehen bereit.


 
// 09.12.2020 

Gestern wurden mittels Hubsteiger zwei Plakate an die Außenwände des Altenburger CityCenters montiert.
Damit ist auch aus der Wallstrasse das Interim des Museums sichtbar.



 

// 29.09.2020 

Letzte Woche wurden die Plakette an der Treppenanlage und die acht Außenplastiken um das Museum im Zuge der Sanierung demontiert und eingelagert.
Nach Abschluss der Arbeiten wird der Skulpturenkranz wieder aufgestellt.
Die Plakete soll im Inneren des Lindenau-Museums einen neuen Platz finden.






 
// 03.07.2020 

Am Altenburger CityCenter wurde die Tafel aktualisiert.
Jetzt kann jeder sehen, dass hier für die nächsten Jahre das Lindenau-Museum zuhause ist.
Auch ein Lageplan und kleine Wegweiser wurden angebracht, um das Studio Bildende Kunst zu finden.




 

// 25.02.2020 

Der Innenbereich des Museums wird von Woche zu Woche immer leerer.

 

// 07.02.2020 

Der Umzug in das Interimsobjekt Kunstgasse 1 (Altenburger City Center / ACC) ist voll im Gange.
Etliche Gipsfiguren sind schon angekommen.



 

// 22.01.2020 

Im Ausweichobjekt "Altenburger City Center (ACC)" wird eine Überwachungsanlage installiert.
Ein Blick in das Innere.



 

// 21.01.2020 

Die Umzugsfahrzeuge stehen bereit.
Weithin sichtbar ist auch das neue Plakat mit dem Hinweis auf die Sanierung und der einhergehenden Schließung.



 

// 03.01.2020 

Seit gestern (02.01.2020) ist das Lindenau-Museum geschlossen.
Bevor aber die aufwenige Sanierung beginnen kann, müssen die Exponade in
das Altenburger CityCenter (Kunstgasse 1) umgelagert werden.
Ab 13.06.2020 ist dann das "Ersatzmuseum" zu besichtigen.





 

// 17.05.2018 

Gestern wurden die drei frisch restaurierten Giebelfiguren (1x Muse, 2x Greifen) auf das Eingangsportal gehoben.
Diese wurden am 27.10.2016 demontiert und von einem Steinmetz umfassend bearbeitet.



 

// 21.12.2016 
Die letzten Gerüstteile sind demontiert.
Die Arbeiten sind beendet.

 

// 15.12.2016 
Die Arbeiten sind beendet.
Das Gerüst wird zurückgebaut.


 

// 08.11.2016 
Die Sandsteinelemente werden wieder montiert.


 

// 28.10.2016 
Witterungsschäden wurden an den drei Giebelfiguren (eine Muse und zwei Greifen) festgestellt.
Aus diesem Grund wurden diese gestern mit einem Autokran demontiert und sollen nun restauriert werden. 



 

// 26.09.2016 
Die Sandsteinelemente wurden demontiert.


 

// 30.08.2016 
Das letzte Stück des Gebäude-Ostteils wurde eingerüstet.


 
// 25.08.2016 
Das Gerüst auf der Rück- und Ostseite ist in die Höhe gewachsen.


 

// 05.08.2016 
Das Gerüst wächst.


 

// 04.08.2016 
Der zweite Bauabschnitt hat begonnen.
Das Gerüst wird an der Gebäude-Osthälfte aufgebaut

 

// 26.07.2016 
Das Gerüst wurde bis auf dei Rotunde komplett zurückgebaut.
Demnächst folgt der zweite Bauabschnitt der anderen Gebäudehälfte.


 

// 22.07.2016 
Gerüstrückbau.

 

// 21.07.2016 
Der erste Bauabschnitt ist fertiggestellt.
Das Baugerüst wird zurückgebaut.


 

// 06.04.2016 
Mit einem Autokran wurden heute weitere Teile heruntergehoben.

 

// 02.04.2016 
Die Dacharbeiten haben begonnen.
Dazu wurden auch einige Fassadenteile demontiert.



 

// 24.03.2016 
Das Baugerüst hat seine entgültige Größe erreicht.


 

// 16.03.2016 
Gerüstaufbauarbeiten.


 

// 10.03.2016 
Gerüstaufbauarbeiten.


 

// 08.03.2016 
Gerüstaufbauarbeiten.

 

// 04.03.2016 
Auch auf der Rückseite wurde das Gerüst aufgestellt.


 

// 01.03.2016 
Gerüstarbeiten.

 

// 29.02.2016 
Heute wurde damit begonnen das Gerüst aufzubauen.
Im ersten Bauabschnitt wird die Westseite eingerüstet.



 
Ansicht Planungsstand Februar 2022

Mit freundlicher Unterstützung von: www.altenburg.tv

Ansicht Planungsstand November 2021

Mit freundlicher Unterstützung von: www.altenburg.tv

Ansicht Vorderansicht seit 1910


Ansicht Vorderansicht 1876

Mit freundlicher Unterstützung von: www.altenburg.tv

Ansicht Freitreppe



Ansicht Gabelentzstrasse

Ansicht Schlosspark



Ansicht von oben


*Alle Angaben ohne Gewähr.