Loading...

Landes-Gartenschau 2028


Objekt:
6. Thüringer Landesgartenschau 2028

Eigentümer:
Stadt Altenburg

Beginn:
-

Ende:

-

Kosten:
-

Status:
> in Planung
> aktiv
> pausiert
> abgeschlossen
> abgebrochen


Maßnahme:
> Neubau
> Abriss
> Sanierung
> Umbau

> Abriss und anschließender Neubau

Bemerkungen: 

* Ausstellungszeitraum: 6 Monate - Genaues Datum noch nicht bekannt gegben
* Motto: noch nicht bekannt gegeben
* Besuchererwartung: noch nicht bekannt gegeben

* Durchführungsgelände: (Kernzonen werden während der Ausstellungszeit eingezäunt)

- Kernzone I: "Großer.Teich.Garten" (27ha - davon 15h Ausstellungsfläche, 12h Naturschutzfläche)
- Großer Teich, Hellwiese, Stadtwald, Großer Teich, Rote Zora

-> historisch & stadtstrukturell bedeutende Parkanlage mit sich anschließenden großflächigen Freiraum im Süden der Stadt
-> Großer Teich als Ankerpunkt (10ha Wasserfläche)
-> FFH-Gebiet Hellwiese
-> Großer Festplatz -> Haupteingang, Parkplatz, Hallenschau
-> Gärtnerische Ausstellungsflächen
-> Themengärten
-> Hallenschauen und Gartenmarkt
-> Wassergärten

Kernzone I - Rundwege

* Großer Rundweg:
- Großer Teich - Steinbruchteich - entlang des Stadtwaldes - Altendorf - andere Auenseite - Märchenbrunnen - Großer Teich
-> Stege für Naturbeobachtung entlang des Rundweges
-> Themengärten zur modernen Gartengestaltung
-> Verweilplätze
-> Waldspielplatz
-> Beiträge zwischen Land-, Forst- und Wasserwirtschaft
-> Biotopflächen
-> Imkerei, Fischerei, Haus-& kleintierzucht, Musterkleingärten
- Streuobstwiese


* Kleiner Rundweg:
- Parkbereich um südlichen Teil des Großen Teiches

-> Ausstellungsthemen
. Stauden und Blumenzwiebeln
. Rhododendren
. Rosen und Dahlien
. Ufer und Uferpromenade
. Wassergärten auf Großen Teich
. "Wassertaxis"


- Kernzone II: "Schlossberg.Schlossgarten" 
- Schlossberg mit Schlossensemble, Schlosspark, Lindenau-Museum, Mauritianum, Marstall, Teehaus und Orangerie, Herzogin-Agnes-Gedächtniskirche, Pauritzer Teich
-> 
Parkanlage, deren besonderer Qualität aus Verbindung von Schlossberg und Innenstadt erwächst. Das Schlossensemble einschließlich Schlosspark stellt ein Alleinstellungsmerkmal Altenburgs dar
-> hoher historischer, kultureller und städtebaulicher Wert, deshalb unter Denkmalschutz
-> vielfältiger Baumbestand
-> verschlungene Wege
-> bemerkenswerte Gebäude
-> Marstall und Außenanlagen -> weitere Hallenschauen
-> Schloss, Teehaus -> Ausstellungen, Gastronomie
-> "kleine, feine Highligts"
-> Schlossgarten -> Kunst und Landschaft
-> Planzbeiträge -> Hinweisgebend auf historische Elemente oder vorhandene Stukturen


- Begleitmaßnahmen/Standorte:
-> Pauritzer Teich, Schlossberg
-> Quartier Blaue Flut - ua. Revitalisierung bachöauf (Fischhälter - Keplerplatz)
-> Rote Spitzen (Grünes Klassenzimmer)
-> Kunstturm
-> Bahnhof - Neugestaltung


- weitere grüne Altenburger Highligts:
-> Friedhof
-> Botanischer Erlebnisgarten
-> Kleiner Teich
-> Kleingärten
-> Bahnhof



* Altenburg wurde einst als "Gartenstadt" bezeichnet
* In über tausend Jahren Stadtgeschichte steht eine lange Gartengeschichte
* Konzeption der Laga zielt auf strukturelle Stärkung der Innenstadt als attraktives Reiseziel und als lebenswerter Wohnort
* überwiegender Teil der Maßnahmen die entlang der Blauen Flut realisiert werden, dienen der Beseitigung von städtebaulichen Missständen, nachhaltiger Aufwertung öffentlicher Freiräume oder Schutz, Pflege und Entwicklung wertvoller Natur- und Landschaftsräume
* Die Landesgartenschau versteht sich als integrative Entwicklungskonzeption mit verschiedenen Schwerpunkten bzw. Ebenen
* Neben zwei Kernzonen wird das Konzept durch externe Standorte und zahlreiche städtebauliche Begleitmaßnahmen bzw. flankierenden infrastrukturellen Maßnahmen ergänzt

* Es sollen umweltpolitisch und ökologisch gestaltete Lebensräume und Grünzonen geschaffen, gesichert und städtebaulich, stukturelle Defizite aufgearbeitet werden
* Neben den Kernzonen werden weitere externe Standorte und zahlreiche Begleitprojekte innerhalb der Stadt ergänzt
* Laga konzentriert sich entlang der Blauen Flut zwischen Großen Teich und Bahnhof (Spannungsbogen zwischen historischer Innenstadt und Landschaft)
* nach 2003-2006 (für Laga 2012) und 2015/2016 (für Laga 2024) versucht es Altenburg erneut mit einer Bewerbung
 
- Nachnutzung:

* Großer Teich, Volkspark, Stadtwald, Schlossgarten
-> behutsame Erneuerung
-> Rekonsturkion
-> Aufwertung
-> Familien-& Freizeitareal

* Hellwiese, weitere naturrelevante Flächen (Auewiesen, Blaue Flut)
-> Schutzgebiet
-> dauerhafte Sicherung
-> punktuelle Erschließung

* Brachflächem (Rote Zora, Festplatz, Teichterassen, Auf den Röhren, Neue Sorge)
-> Freiflächen mit Bezug zur vorhandenen bzw. geplanten Nutzung dauerhaft umgestaltet und ausgestattet sowie teilweise einer neuen baulichen Nutzung zugefügt

* Freiflächen an Teichpromenade, Hellwiese (Streuobstwiese), Steinbruchteich
-> sollen aktiviert und als ergänzende Elemente in bestehende öffentliche Grünfläche integriert werden



19.11.2020: 
Stadtrat beschließt einstimmig die Bewerbung für die 6. Thüringer Landesgartenschau 2028
Erarbeitung einer Machbarkeitsstudie (für 2021 sind 40 000 Euro Planungskosten freizustellen)
September/Oktober 2021 soll das Gutachten im Stadtrat vorgelegt werden

21.11.2020: 
Es sollen kleinere Kernzonen und mehr nachhaltigkeit gegenüber zur bewerbung für die Laga 2024 geben
Auch die Kosten zur Bewerbung sollen geringer ausfallen (damals 41,8 Millionen Euro)
Oberbürgermeister: "Wir wollen eine kompakte, bezahlbare und nachhaltige Laga."
Kernzonen:
* hinterer Teil des Großen Teiches mit Hellwiese (ohne Inselzoo)
* Schlosspark
-> Es geht um Stadtentwicklung, Wegebeziehungen und das Freilegen der Blauen Flut
Für 2024 war eine sehr große Gartenschau geplant und mit vielen egleitprojekten
Dieses Mal muss es aber bezahlbar sein
Das heißt: Bewerbung für 2028 ist abgespeckt

05.01.2021: 
4 Städte und 4 interkommunale Gemeinschaften bewerben sich
* Altenburg
* Arnstadt
* Bad Frankenhausen
* Hildburghausen
* Bad Salzungen / Bad Liebenstein
* Pößneck / Neustadt / Triptis
* ARGE "Entwicklung Oberzentrum Südthüringen" mit Suhl, Zella-Mehlis, Oberhof, Schleusingen
* Zweckverband "Allianz Thüringer Becken" mit Sömmerda, Buttstädt, Kindelbrück, Straußfurt

04.02.2021:
Bewerbungsunterlagen wurden eingereicht und sind vom Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft für die 2.Stufe des Bewerbungsverfahren zugelassen
Aber auch die sieben anderen Mitbewerber haben dieses Zwischenziel erreicht
Jetzt: bis 31.10.2021 Machbarkeitsstudie erarbeiten

06.05.2021:
Der Auftrag für die Machbarkeitsstudie wurde an ein Landschaftsarchitekten aus Baden-Württemberg vergeben (64 500Euro)
"Dafür bekommt man die Expertise des Büros, das bereits mehrere Laga-Gutachen erstellt und bis zur Vergabe begleitet hat."
Die Stadt Hildburghausen steigt aus dem Rennen um die 6. Landesgartenschau wegen zu hoher Kosten aus


-> bis 31.10.2021:
2. Bewerbungsstufe
Hier sollen dem Ministerium die Unterlagen für eine Machbarkeitsstudie / Kostenschätzung / Finanzierungsplan / Nachhaltigkeitsbetrachtung zugesandt werden


-> 4.Quartal 2021:
Kommision schaut sich die Bewerber vor Ort an

-> 2.Quartal 2022 (ab Mai 2022):
Entscheidung wer die Landesgartenschau 2028 ausrichtet
Danach hat der Gewinner kanpp 6 jahre Zeit um sich auf die Gartenschau vorzubereiten



Übersicht



Kernzone I - "Großer.Teich.Garten"







Kernzone II - "Schlossberg.Schlossgarten"








*Alle Angaben ohne Gewähr.